Mühlviertler Bio Weidegansl

Einen grandiosen Sommer auf den saftigen Wiesen der Maria Stütz durfte die Paula aus Gutau verbringen, ehe sie ihrer Bestimmung zu Folge zum feinen Gansl-Braten wurde. Und genau mit diesem Respekt vor der Natur & den aller besten Zutaten bereiten wir das 4 kg schwere Mädel zu.

Dazu passt: Blaukraut, Semmel- oder Kartoffelknödel, Karotten oder Kohlspossen; eine Scheibe Bio-Orange schaut appetitlich aus

Weinempfehlung: Zum Gansl passen tanninhaltige Rotweine wie ein kräftiger Blaufränkischer aus dem Burgenland oder französische Rotweine wie zB ein Barolo. Das Tannin des Rotweines und das Fett des Gansls heben sich gegenseitig auf – dadurch liegt das Gansl nicht so schwer im Magen.

Wer Rotwein nicht mag oder verträgt, kann kräftige mineralische Weißweine wie einen Weißburunger, Grünen Veltliner oder Chardonnay dazu trinken – zum Gansl sollten sie aber wirklich gut säurebetont sein

Zutaten:

  • Weidegansl (ca. 4-5 kg)
  • 1EL Honig
  • 1 1/2 EL Sojasauce
  • Knödelbrot
  • 3 Eier
  • 2 Zwiebeln
  • Butter
  • etwas Milch
  • Butterschmalz
  • frische Petersilie
  • 1 Bio-Organge
  • 1/4 ltr. Bio-Apfelsaft (zB von denMühlviertler Streuobstwiesen, Pankrazhofer)
  • 3 große Karotten
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Spritzer Apfelessig (ich verwende lieber Weichel-Birnen Balsamico von den Essigmacherinnen)
  • 200 ml Rotwein
  • 1 ltr. Gemüse- oder Rindsuppe
  • Salz, Pfeffer, je nach Geschmack evt.: Majoran, Ingwer oder Chilli

Das dunkle Gansl hat’s gerne süß mit Honig, Apfel- und Orangensaft.

Zubereitung:

  1. Eine Marinade aus Honig, Sojasauce und evtl. Ingwer (oder Chilli, je nach Geschmack) zubereiten.
  2. Fülle zubereiten: Knödelbrot mit Salz, Eiern, Milch und in Butter goldgelb gerösteten Zwiebel aufgießen und ziehen lassen. Je nach Geschmack kann die Semmelfülle mit Steinpilzen verfeinert werden (mit den Zwiebln mitrösten).
  3. Hals und Flügelspitzen der Ente abtrennen. Zusammen mit den Innereien, 1 geschnittenen Zwiebel und dem grob geschnittenen Gemüse im Bräter langsam dunkel rösten. Zum Schluss Hitze noch einmal reduzieren und Tomatenmark mitrösten.
  4. Mit Essig und Rotwein ablöschen. Kurz einreduzieren lassen und mit Orangensaft, Apfelsaft und Suppe aufgießen.
  5. Gansl salzen, pfeffern und füllen. Den Hintern am besten mit ein paar Nadelstichen zunähen, damit die Fülle drinnen bleibt. Dann mit der Marinade einpinseln.
  6. Bräter zudecken und zugedeckt für ca. 5-6  Stunden (1,5 Stunden + mindestens 1 weitere Stunde / kg Fleisch) bei 160 Grad braten. Gelegentlich übergießen.
  7. Gans aus dem Bräter nehmen. Fett abschöpfen – das kann sehr viel sein! Übrigen Bratensaft durch ein feines Sieb gießen. (Karotten kann man vorher herausnehmen, warmstellen und als Beilagengemüse servieren.) Bratensaft warmstellen und die Gans noch einmal im Rohr ca. 1/2 Stunde knusprig braten.

Mein Tipp: Ist das Gansl für Mittag gedacht, brate ich sie bereits am Vortag im Bräter und lasse sie über Nacht auskühlen. Am nächsten Tag teile ich sie in 2 Hälften – das geht viel besser, wenn sie nicht heiß ist.

Die beiden Häften lasse ich bei ca 130 Grad im Rohr noch einmal ca. 2 Stunden langsam nachgaren, bevor ich noch einmal Gas gebe und sie knusprig brate.

Mein regionaler Einkaufstipp:

Viel Spaß beim Nachkochen!

Alles Liebe & viel Spaß beim Nachkochen!